Sächsischer Förderpreis für Demokratie 2016
 
 

Der Sächsische Förderpreis für Demokratie 2016

 

Zum 10. Mal wird in diesem Jahr der Sächsische Förderpreis für Demokratie ausgeschrieben. 45 Projekte und Initiativen sowie zwei Kommunen konnten wir seit 2007 für ihr Engagement für Menschenrechte, den Schutz von Minderheiten und mehr Demokratie vor Ort auszeichnen.

 

Insgesamt 561 Bewerbungen gingen in dieser Zeit für den Preis ein – ein kleiner Ausschnitt des vielfältigen, breiten Engagements in Sachsen für mehr Beteiligung und Integration, für eine aktive Gedenkkultur, Mitmenschlichkeit und Solidarität.

 

Jetzt bewerben und nominieren!

 

Diese Engagement wollen wir auch 2016 würdigen. Wir freuen uns auf die Bewerbungen oder Nominierung von Initiativen, die sich in Sachsen für die Integration und Inklusion aller, gegen Rechtsextremismus, Rassismus, Antisemitismus, Frauenfeindlichkeit oder Homophobie stark machen.

Und wir hoffen auf viele Einreichungen von Gemeinden, die mit ihrem Beispiel zeigen, wie eine offene, solidarische Kommune aussieht, in der alle Bewohnerinnen und Bewohner einen Platz haben, Sicherheit, Gehör und Zukunftsperspektiven finden.

 

Die 10. Preisverleihung

des Sächsischen Förderpreises für Demokratie findet am Abend des 8. November in der Schlosskappelle des Residenzschlosses Dresden unter der Schirmherrschaft von Frau Dr. Eva-Maria Stange, Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, statt.

 

 

 

Der Sächsische Förderpreis für Demokratie wird ausgelobt von der Amadeu Antonio Stiftung, der Freudenberg Stiftung, der Sebastian Cobler Stiftung und der Stiftung Elemente der Begeisterung. Er wird von der Cellex-Stiftung und dem Sächsischen Städte- und Gemeindetag unterstützt. Mit dem Preis werden innovative Projektbeispiele aus der Zivilgesellschaft prämiert und ermutigendes Engagement von Kommunen ausgezeichnet.